letzte Kommentare / Hallöchen anna hucke / Meiner liebsten... anna hucke


25
August
Kulturen
Wenn sich zwei verschiedene Kulturen treffen, ist es nicht immer leicht.

Zum Beispiel beim Essen. Man kann viel falsch machen. So ist es nicht immer einfach, eine Form zu finden, die für beide Kulturen angenehm ist. Die deutsche Esskultur hat viele Regeln. Das macht es nicht gerade leicht. Du musst mit Messer und Gabel benutzen. Das Messer musst du in der rechten und die Gabel der linken Hand halten. Das gilt auch für Linkshänderinnen. Außer dem Frühstücksbrötchen und der Hähnchenkeule darfst du dein Essen überhaupt nicht anfassen. Schlürfen und Rülpsen ist ein NO GO. Beide Hände müssen auf dem Tisch sein. Mit geschlossenen Mund kauen und daher niemals mit vollem Mund sprechen. Es gibt noch so viel mehr Regeln... über Bestecke und ihre unterschiedlichen Größen; über Gläser und was man aus welchem trinkt; über Teller und Unterteller; über Suppenschüsseln und -tassen; Servietten und Serviettenringe – auch und 1000 Sachen mehr. Eine Wissenschaft.

Gerade komme ich aus Kenia und Tansania zurück. Hier konnte ich sehen, die afrikanischen und arabischen Kulturen sind da ganz komplett anders. Alle essen mit der rechten Hand. Auch Reis mit Soße. Und es fällt kaum etwas runter. Es kleckert ein bisschen. Doch das stört keinen. Man kaut mit offenen Mund. Messer und Gabel gibt es nur für Touristen. Beim Essen zu sprechen ist normal. Man schaut seinem Gesprächspartner dabei auch auf das halbzerlegte und sich langsam vermischende Essen im Mund ohne sich daran zu stören. Das ist wirklich entspannt.



Ein anderes heikles Kulturthema scheint das Bad zu sein. Das konnte ich in Afrika auf vielen öffentlichen Toiletten auf den Flughäfen erkennen. Ich war ganz schön überrascht. Und als ich all die Wasserschläuche sah, die als Toilettenpapier dienen, fand ich das am Ende eigentlich zwar interessant und mir leuchtet auch die Sauberkeit ein, aber ich fühle mich doch sehr wohl in meiner Kultur.

Vermutlich geht es den anderen genauso. Ganz einfach eigentlich. Und doch so kompliziert.

 
 
05
Juli
Humpback whales - What did we do?

Whaling station, Chome in Chile, 1970

While a century ago there were 100.000 humpback whales, today there are only 10.000 left, because humans did not tolerate the whales. People hunt them for oil, soap and making cat food. In 1966, the world and its countries decided that whale hunting would be from now on illegal. Sadly, the hunting continued secretly. Greenpeace, which was founded in 1970, is since then publicly active in saving threatened and endangered whales. Through crazy actions, they help to keep the ocean healthy, because dirty oceans mean no whales. There is still a lot of work, but one question remains: When the humpbacks are back, will the industry tolerate them?


Whaling station, Chome in Chile, today

Fotos: Ballenera Chome https://hiveminer.com/User/Ballenera%20Chome/Recent

 
 
02
Juli
In der Tierarztpraxis – Was darf man entscheiden?
Darf man einfach eine Katze sterilisieren? Ich denke, dass es ungerecht ist, über das Leben von anderen zu entscheiden. Auch von Tieren. Ich meine, warum sollte man eine Katze sterilisieren? Weil es für die Katzenbesitzer bequemer ist? Ist das ein ausreichender Grund? Man kann eine Hündin oder eine Katze nicht fragen, ob sie Babys möchte oder nicht. Du solltest dir vorstellen, dass jemand entscheidet, dass du keine Kinder bekommen wirst. Wie würdest du dich fühlen, wenn das mit dir gemacht wird? Wenn Deine Kraft, Leben zu geben, dir einfach weggenommen wird.

Wenn eine Hündin angefahren wird und sich nachhause schleppt, und du sie MIT BESTEN ABSICHTEN zum Tierarzt bringst, und sie operiert wird und später trotzdem stirbt, ist es überhaupt ok, dass du sie zum Arzt gebracht hast? Wäre es nicht besser gewesen, wenn sie in Ruhe und Frieden gelassen worden wäre? So schwer das auch sein mag.

Denk darüber nach, wie du dich fühlen würdest, wenn du einen Unfall hättest und noch entscheiden kannst und auch entscheiden willst und jemand, den du nicht kennst und nicht verstehst, dich einfach nimmt und zu jemandem bringt. MIT BESTEN ABSICHTEN bringt er oder sie dich zu einem Arzt. Du weißt nicht, was ein Arzt ist. Du weißt nicht, was man jetzt mit dir machen wird. Du weißt nur, dass du unglaublich viel Angst hast. Niemand versteht dich.

Jede(r) sollte ihren oder seinen eigenen Weg gehen und nicht über den von anderen entscheiden!

Warum lassen die meisten Menschen nicht die Natur entscheiden? Warum sehen viele nicht, dass Tiere auch Rechte haben? Menschen müssen Tiere respektieren und sehen, dass sie eine eigene Würde haben.

Ich meine nicht, dass eine Tierärztin nicht gut wäre und wichtig ist. Sondern ich meine, dass man überlegen sollte, was man tut. MIT DEN BESTEN ABSICHTEN.

 
 
24
Juni
Jede(r) hat besondere Kräfte


Was ich an dem Buch „Die vier zauberhaften Schwestern“ mag, ist die Atmosphäre.

Beeindruckend finde ich, dass die vier Schwestern für Probleme eine friedliche und harmonische Lösung finden. Sie führen auch ihre Gegnerinnen zum Guten. Indem sie ihren Feindinnen zeigen, dass durch Machtspiele kein Frieden entsteht, bringen sie Erwachsene und Kinder in ihr inneres Gleichgewicht zurück. Als Glenda „Cantrip Towers“ erobern wollte, sind die Vier in die Vergangenheit gereist und haben Glenda von ihrer Wut befreit. Auf diese Weise lösen die Schwestern Probleme ganz ohne Gewalt.

Beim Lesen verstand ich, dass mit Zwang und Druck nichts gelöst werden kann. Menschen haben Konflikte, wenn sie ihre Balance verlieren. So geraten sie und ihr Leben aus dem Gleichgewicht.

Die Mädchen halten zusammen auch wenn es nicht gerade leicht ist. In dem Moment, als die Wiesel Flora in einen Fuchs verwandelten, ließen die Schwestern Flora nicht allein.

Als ihre Mutter herausgefunden hat, dass die Töchter magische Kräfte haben, verbietet sie sie. Die Mutter glaubt nicht an Magie und schiebt diese Kraft aus ihren Gedanken weg. Daher sieht sie eine wichtige Seite ihrer Töchter nicht. Zum Glück haben die Schwestern ihre Oma.

Eine der schönsten Sachen in den Geschichten finde ich, dass die Schwestern trotz Magie nicht perfekt sind. Sie machen Fehler. Marina ließ alle Wasserrohre im Haus zu Eis gefrieren und wusste nicht, wie sie sie wieder auftauen sollte. Sie hat hart gearbeitet. Sie hat es schließlich geschafft. Dazu brauchte sie viel Mut und Selbstvertrauen.

Was mich persönlich berührt und stolz gemacht hat, ist, dass in diesen Büchern die Mädchen die Heldinnen sind und nicht Jungs wie zum Beispiel in den „Die Drei Fragezeichen“ oder „Harry Potter“.

Das Tolle ist für mich nicht, DASS die Mädchen magische Kräfte haben und WAS die Schwestern machen, sondern WIE sie Probleme lösen und WIE sie miteinander umgehen - und es ist nicht so, dass sie keine Probleme miteinander haben. Aber wenn sie zusammen halten und ihre Kräfte im Gleichgewicht sind, sind sie unschlagbar.

Wir auch.

 
 
16
Juni
Vertrau Deinem Instinkt. Mach es auf Deine Weise


"Meinem Instinkt vertrauen? Was bedeutet das?
[…]
Es bedeutet, das zu tun, was sich für mich richtig anfühlt, und nicht das, was andere mir sagen. Oder etwa nicht? Und es auf meine Weise machen? Geht es um eine spielerische Note, darum, Spaß zu haben? Dann fallen mir die Dinge leicht. Es heißt nicht, etwas Dummes oder Gedankenloses zu tun, nur, es mit Leichtigkeit zu tun, als hätte ich viel Spaß dabei. In solchen Momenten habe ich Selbstvertrauen."

Aus: Sheridan Winn, Vier zauberhafte Schwestern - Wie alles begann: Marina und die Kraft des Wassers, S. 175.

 
 
Online for 199 days
Last update: 2018.08.25, 21:42
status
You're not logged in ... login
menu
search
 
calendar
September 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30